Die emotionale Abhängigkeit in der philosophischen Medizin

 

Finde den Weg in die Unabhängigkeit .... 

 

 

Die emotionale Abhängigkeit gilt in der Wissenschaft bisher als nicht oder nur sehr schwer behandelbar. Die bisherigen wissenschaftlichen Erklärungen und Ansätze zu Behandlung waren und sind jedoch in meinen Augen noch unvollständig und nicht ausreichend ausgereift.

Die Betroffenen leiden sehr und fühlen sich falsch in dieser Welt. In ihrer Not versuchen sie sich Hilfe zu holen, erkennen jedoch, dass die Wissenschaft zwar einen Namen für ihr Leiden gefunden hat, jedoch ohnmächtig in der Behandlung ist. So wird versucht, diese hohe Emotionalität, dieses Fühlen, welches als Übel für die Abhängigkeit "schuldig gesprochen wird", zu unterdrücken und wegzumachen. Die emotionale Abhängigkeit wird als psyschische Erkrankung eingestuft. Das bestätigt die Betroffenen in ihrem Gefühl, dass etwas mit ihnen nicht stimmt, dass sie krank sind .... 

Sie wollen dieses 

 

Die Lehre der 12 Herzenswissenschaften betrachtet den Menschen als ganzheitliches Individuum mit seiner menschlichen Physis und Psyche. Die Menschlichkeit gibt über unsere alten archaiischen Prinzipien die Bestimmung im Menschsein vor. Der Mensch ist niemals falsch! Wird er krank, ist es die Sprache der Seele, die ihm zeigt, wo er sich selbst auf seinem Weg verloren hat....

Hier setzen die Herzenswissenschaften an und bringen über die Herauskristallisierung des verlorenen essentiellen Gefühles den Blick auf die Erkrankung hervor. Zu Fühlen ist die essentielle Grundlagen des Menschseins. Es ist die Möglichkeit Erfahrungen zu machen, Erfahrungen, die man am eigenen Leibe gefühlt hat....

Hier setzt die philosophische Medizin an, indem sie den Menschen wieder in sein Fühlen bringt. Heilung an, wieder ein Mensch zu werden in allken menschlichen Eigenschaften. 

 

 

 

Druckversion | Sitemap
© Corinne Dettmer